Zimt und Zucker

Das ist ausnahmsweise keine Buchvorstellung. Der kleine Nasenbär und ich haben heute ein neues Cafe ausprobiert. In der Regel gehe ich immer zu Starbucks, da es dort Soja Milch ohne Aufpreis gibt. Gestern musste ich ein Ersatzteil fürs Auto holen und da ich nicht wusste, wo genau die Werkstatt ist, habe ich Google “befragt”, dabei habe ich das Zimt und Zucker entdeckt.

image image image image

Das Zimt und Zucker ist ein kleines, nettes Cafe im Stuttgarter Stadtzentrum aber es liegt außerhalb meines normalen Bewegungsradius. Ich bin ja das eher die gerade Strukturen von Starbucks, kein besondere Dekorationen, gewöhnt. Das Zimt und Zucker besticht gerade durch seine mädchenhafte Dekoration. Da ich mit einem kleinen Kind da war, wurde ich gleich ins Nebenzimmer gebeten.  Warum auch immer.

zimt

Meine Soja Latte hat recht gut geschmeckt und war im normalen Starbucks Rahmen. Ich habe im Internet gelesen, dass man, sollte man keine Kinder mögen, sonntags nicht ins Zimt und Zucker sollte. Daher war ich echt erstaunt, dass sie keine Wickelauflage haben. Laut Bedienung hätte ich meinen Sohn auch im Gastraum wickeln können aber ich wollte den anderen Gästen das Geruchserlebnis einfach ersparen und zum Glück ist das Gerber nicht all zu weit entfernt. Obwohl das ganze Cafe sehr verspielt wirkt, sieht die Karte eher nüchtern aus. Für Veganer gibt es immer einen veganen Kuchen und Soja Milch ohne Aufpreis. An meinem Nebentisch saßen zwei Frauen, die ein Frühstücksgedeck für imagezwei hatten und es sah sehr reichhaltig aus.

Auf den ersten Blick und nach der ersten Latte muss ich sagen, dass wir sicher mal wieder hingehen werden und dann auch den Kuchen probieren werden.

Neuzugänge der letzten Wochen

Obwohl ich selber keine Videos drehe, finde ich Book haul Videos einfach nur klasse. Ich finde es sehr interessant zu sehen, was Booktuber bestellt haben. Allerdings finde ich es nervig, wenn die dazu gehörigen Klappentexte vorgelesen werden. Irgendwie schaffe ich das selber gerade noch so.

Bei mir trudelten einige Bücher ein. Wir waren in Österreich und beim Müller gab es Mängelexemplare für 2,99€ und daran konnte ich nicht vorbei gehen.

Lusia

Melanie liebt Jonas, er ist DER Traummann für sie. Eines Tages begegnet ihr beim Joggen Tom, der nach einer durchzechten Nacht zwar etwas indisponiert ist, ihr aber trotzdem einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen will. Und auch Tom kann die schöne Fremde nicht vergessen. Als sie sich zufällig wieder treffen, sprühen die Funken. Aber da ist ja auch noch Jonas … Und der will Melanie um keinen Preis verlieren. Deswegen schlägt er ein gewagtes Liebesspiel vor, an dem sich alle Drei die Finger verbrennen könnten …

Schmetterling Berlin, 1908: Amelie Kindler reist mit ihrer Familie ins ferne Tsingtao, wo ihr Vater einen Neuanfang wagen will. Dass ihr der Kaufmannssohn Erich bald den Hof macht, sieht ihr Vater als Glücksfall. Aber Amelie verliert ihr Herz an einen anderen Mann, den Chinesen Liu Tian – ein Skandal in der deutschen Kolonie. Gegen alle Widerstände lässt sich Amelie auf diese Liebe ein – und muss ihr Leben lang um sie kämpfen …

Ganz normal gekauft:

magie

Als Alanis McLachlan erfährt, dass ihre Mutter ermordet wurde, hat sie sie seit 20 Jahren nicht mehr gesehen. Ihr seltsames Erbe: ein kleiner Laden für okkulten Bedarf in Arizona. Das lässt nichts Gutes vermuten – denn Alanis‘ Mutter war eine Trickbetrügerin mit zweifelhafter Karriere. Offenbar war ihre neueste Masche das Tarotkartenlegen. Wurde sie von einem betrogenen Kunden umgebracht?

Alanis beschließt, ihr Erbe anzutreten, und übernimmt mit Hilfe eines Tarot-Handbuchs das Kartenlegen selbst. In der Hoffnung, dass der Mörder an den Schauplatz seiner Tat zurückkehrt …

herz

Manchmal muss die Welt erst auf den Kopf gestellt werden, damit man erkennt, wohin man gehört.
Mit Rückschlägen kennt Rosalind sich aus. Achtzehn Monate ist es her, dass ihr Verlobter – aus gutem Grund nur «die Ratte» genannt – aus der Kirche floh. Am Tag ihrer Hochzeit, durch das Fenster der Sakristei. Seitdem ist nichts mehr wie zuvor.

Meine Rezensionsexemplare:

nachts New York, acht Uhr morgens. Alice, eine Polizistin aus Paris, und Gabriel, ein amerikanischer Jazzpianist, wachen auf einer Bank im Central Park auf – mit Handschellen aneinandergefesselt. Und sie sind sich nie zuvor begegnet. Wie in aller Welt sind die beiden hierher gekommen? Und vor allem: Warum? Alice und Gabriel wachen aneinandergefesselt auf einer Parkbank auf und haben keine Ahnung, wie sie in diese Situation geraten sind. Zumal sie sich nicht einmal kennen. In der Nacht zuvor ist Alice mit Freundinnen auf den Champs-Elysées ausgegangen, Gabriel hat in einem Club in Dublin Klavier gespielt. Wie konnten sie in nur so kurzer Zeit nach Amerika gelangen? Wurden sie mit einem Privatjet entführt? Von wem stammen die Blutflecken auf Alice’ T-Shirt? Warum trägt sie eine fremde Waffe, in der eine Kugel fehlt? Alice und Gabriel bleibt nichts anderes übrig, als gemeinsam herauszufinden, was passiert ist. Ihre Suche führt sie auf die Spur eines Serienmörders, der Alice schon einmal um ein Haar das Leben gekostet hätte und sie nun ein weiteres Mal bedroht. Doch auch Gabriel hat ein Geheimnis …

winter  Scott Manson hasst Weihnachten: volle Spielpläne, die Hektik der Transfergeschäfte im Januar und Fußballspieler, die nur Drogen und Partys im Kopf haben. Sein Job als Co-Trainer ist es, die Mannschaft vom Erstligisten London City durch die Feiertage zu navigieren, und keiner macht ihn besser. Aber dann wird sein Boss, die portugiesische Trainerlegende Zarco, ermordet. Scott muss den Täter stellen, schneller als die Polizei und schneller als die Presse. Auf der blutigen Spur des Geldes gerät er immer tiefer in den Strudel von Hinterzimmerdeals und Bestechungen der Liga. Und schließlich heftet er sich dem Clubeigner mit seinen zwielichten Kontakten zur Russenmafia an die Fersen.

und das letzte Buch:

bibliothek Bobby Nusku fristet seine Tage damit, Haare, Kleidungsstücke und weitere Spuren seiner verschwundenen Mutter zu sammeln und zu archivieren. Er fühlt sich im Haus seines grobschlächtigen Vaters und dessen wasserstoffblonder Freundin ziemlich einsam, besonders nachdem sein einziger Freund Sunny eines Tages wie vom Erdboden verschluckt ist. Die Freundschaft zum Nachbarsmädchen Rosa und ihrer Mutter Val, die Putzfrau in einem Bücherbus ist, gibt ihm Hoffnung und macht ihm Mut, sich gegen sein Schicksal aufzulehnen. Als alles drunter und drüber geht, machen sich Val, Rosa und Bobby gemeinsam mit dem sympathischen Outlaw Joe auf eine verrückte Reise mit Vals Bücherbus quer durch England. Im Gepäck haben sie nur das Nötigste: ihre Freundschaft und eine Menge guter Bücher.

Mein aktuelles Buch:

glück Teddi wächst auf einer Farm mitten in der überwältigenden Natur Kentuckys auf. Sie liebt es, mit ihren Händen zu arbeiten und aus Dingen, die andere wegwerfen, Schmuckstücke zu zaubern. Als ein alteingesessener Antiquitätenhändler aus Charleston ihr anbietet, bei ihm zu arbeiten, ergreift die junge Frau ihre Chance und verwirklicht ihren Lebenstraum. Mit harter Arbeit, viel Herz und Charme macht sie Mr Palmers Laden zum schönsten in ganz Charleston. Ihr Glück scheint perfekt, doch dann bringt eine mysteriöse Nachricht aus der Vergangenheit ihr Leben ins Wanken …

Mein SuB wird irgendwie noch nicht kleiner….

Nagel, Daniela: Irgendwas ist doch immer

Kind, Karriere, Traummann – die junge Lektorin Alice hat eine klare Vorstellung davon, wie sie das alles hinbekommt. Dumm nur, dass der Chef, eine vernachlässigte Freundin, die Politik und (Schwieger)Mütter es noch besser wissen! Und der Traummann vor allem mit seinem Job beschäftigt ist. Ein Glück, dass sie Eve an ihrer Seite hat. Eve, bisher Vollzeitmutter von sechsjährigen Drillingen, sucht noch nach der zündenden Idee, wie es beruflich weitergehen könnte . Eins ist klar: Das Leben (mit Kindern) ist wie eine Wundertüte – voller Überraschungen!

  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (19. Januar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442383684
  • ISBN-13: 978-3442383689
  • Größe und/oder Gewicht: 12,1

nagelVor ca. 2 Jahren habe ich “Das Leben ist kein Kindergeburtstag” gelesen und damals hatte ich geschrieben, dass ich mich über eine Fortsetzung freuen würde. Anfang 2015 erschien nun “Irgendwas ist doch immer”. Die Bücher können auch unabhängig voneinander gelesen werden und man verpasst als Leser nichts.

Die Handlung spielt nun zwei Jahre später. Eves Drillinge sind nun sechs Jahre alt und gehen in die Schule. Sie selber hat ihren Magister abgeschlossen und möchte nun endlich ins Berufsleben zurückkehren. Alice Tochter, Clara, ist mittlerweile zwei Jahre. Alice arbeitet an zwei Tagen im Verlag, doch ihr Chef will, dass sie Vollzeit arbeitet. Doch das gestaltet sich schwieriger als geplant, Kitaplätze für U 3 sind rar und Alice bekommt nur Absagen. Ihr Mann, Sebastian, würde am liebsten ein Haus außerhalb von Köln kaufen und ein 2. Kind bekommen.

Nach dem Eve keine Stelle bekommt, hat sie eine Idee, mit der sie sich selbständig machen kann. Ihre Idee ist, dass jeder seinen perfekten Laufpartner findet und sollte dies nicht funktionieren, bietet sie einen Laufcoaching an. Laufen und gleichzeitig gibt es Lebenshilfe. Über einen Lauftreff, lernt sie Runnerboy kenen und die beiden fangen an zu chatten. Runenrboy scheint Eve zu kennen und verliebt sich in sie. Da zieht sie die Notbremse und unterbindet das Ganze. Sie denkt, dass Costas, der ihr die Homepage aufbaut, Runnerboy (es kann auch sein, dass er anders heißt) ist. Doch damit liegt sie ganz schön daneben.

Auch dieses Buch wird wieder aus Alice Sicht, sowie aus Eves Sicht erzählt. Im Prinzip finde ich die Idee nicht schlecht aber dadurch, dass die Kapitel extrem kurz sind, bin ich immer aus dem Lesefluss gekommen. Jedes Mal, wenn es spannend wurde, kam es zu einem kleinen Bruch und ich musste auf das übernächste Kapitel warten um zu wissen, wie es mit Alice oder Eve weitergeht. Ansonsten ist der Schreibstil sehr flüssig und man hat es recht schnell an einem Stück durchgelesen. Da mein kleiner Nasenbär noch so klein ist, habe ich jedes Zeitfenster genutzt um am Buch weiter zu lesen. Als Mutter konnte ich mich wunderbar in beide Protagonisten hinein versetzten. Man erkennt deutlich, dass die Autorin weiß, worüber sie schreibt, da sie selber fünf Kinder hat. So schreibt sie über etwas, dass sie jeden Tag selber miterlebt oder miterlebt hat.

Als das Buch zu Ende war, hatte ich das Gefühl, das es noch einen dritten Band geben könnte. Es wurden nicht alle Handlungsstränge zu Ende erzählt. Daher würde ich mich auch dieses Mal über eine Fortsetzung freuen. Vielleicht gibt es ja eine!

Dies  ist das ideale Buch für den Tag im Freibad oder am Strand. Von mir gibt es daher 3,5 von 5 Sternen.

Bähr, Julia: Sei mein Frosch

Zwar hat Viola ihren Traumjob als Anwältin ergattert, doch der Alltag mit zickigen Vorzimmerdrachen, schnöseligen Kollegen und dem eitlen Chef ist kaum auszuhalten. Sie braucht dringend Abwechslung – am besten in Form eines Dates. Bei einer Onlinebörse flirtet Viola unter falschem Namen ausgerechnet mit dem einen Kerl, mit dem sie nicht flirten darf: dem Ex-Date ihrer besten Freundin. Und als Viola dann auch noch von ihrem kontrollsüchtigen Chef auf dem Portal entdeckt wird, muss sie sich ein echt gutes Plädoyer für ihr Gefühlschaos überlegen …

  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (16. Februar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442383242
  • ISBN-13: 978-3442383245

Frosch “Sei mein Frosch” habe ich mir musste ich lesen, da mir das Cover so gut gefällt. Ich sammle Frösche und der Mops im Froschkostüm sieht einfach zu niedlich aus. Das Buch passt wunderbar in mein Beuteschema, da der Schauplatz München ist und das Gute an München ist die Autobahn nach Stuttgart. Ich bin immer ein bisschen vorsichtig, was Bücher aus dem Blanvalet Verlag betrifft. Entweder lassen sie sich richtig gut weglesen oder sie sind so spannend, wie das örtliche Telefonbuch. Mit “Sei mein Frosch” habe ich nicht daneben gegriffen, sondern ein wirklich lesenswertes Buch erwischt. Ich sollte aber erwähnen, dass meine Erwartungen nicht besonders hoch und ich einfach nur was Nettes ohne großen Anspruch lesen wollte.

Das Buch wird aus Violas Sicht geschildert. Violas ist Mitte zwanzig und arbeitet als Rechtsanwältin in München. Sie lebt, da sie nichts Besseres findet, in einer WG. Nach ihrem abgeschlossenen Studium wird ihr das WG Leben zu viel und sie will sich eine eigene Wohnung suchen.

Ihr Chef ist der absolute Kontrollfreak, der seine Mitarbeiter ausspioniert. So kontrolliert er die privaten eMails seiner Angestellten.  Die Vorzimmerdame ist ein richtiger Drache, die Viola immer mit Fräulein anspricht aber auch sie hat ihre guten Seiten, schmunzeln musste ich, als sie den Chef der Kanzlei deutlich die Meinung gesagt hat.

Viola ist seit dem ersten Tag, in ihren Kollegen, Matthias Fischer verliebt. Doch der wirkt kühl und distanziert. Vioals Freundin, Hanna, schreibt Kolumnen für eine bekannte Frauenzeitung. Sie gibt Flirttips und mehr. Dazu ist in einem Dating Portal angemeldet über das sie Chris kennen lernt. Viola soll Chris unter die Lupe nehmen. Als Hanna und Chris sich trennen, nutzt Viola die Chance und meldet sich in dem Portal an um an Chris zu kennen. Damit er sie nicht gleich wieder erkennt, baut sie sich eine neue Identität aus. Als ihr Chef Wind davon bekommt, kündigt er ihr fristlos. Doch damit das Schlamassel noch keine Ende, die frisch bezogene Wohnung ist eine Baustelle. Wie gut, dass es Mathias Fischer gibt, der ihr ein Zimmer in seiner Wohnung anbietet. Doch welcher Mann ist nun der Richtige für Viola, der bodenständige Anwalt Mathias oder der Künstler Chris? Wie viele Frösche muss mann Küssen um den richten “Prinzen” zu finden?

Das Buch ist flott geschrieben und lässt es sich an einem Nachmittag weglesen. Wer gerne Chick-Lit liest, wird auch dieses Buch mögen. Da meine Erwartungen nicht besonders hoch war, kam ich voll auf meine Kosten. Es ist nichts anspruchsvolles aber dennoch sehr lesenswert. Das ideale Buch fürs Freibad oder den Strand.

Demnächst wird es wieder ein Buch geben, das in München spielt aber dann wird es der 3. Band einer Krimi Reihe sein. So und nun fahre ich in 12 Tagen nach München und schaue mich im Münchner Hugendubel um, was es Neues gibt.

“Sei mein Frosch” bekommt von mir eine Leseempfehlung und vier von fünf Sternen!

Beaton, M.C.: Agatha Raisin und der tote Ehemann

BIS DASS DER TOD UNS SCHEIDET – AGATHA RAISINS 5. FALL In den Cotswolds herrscht Feierstimmung: Agatha Raisins lang ersehnte Hochzeit mit ihrem Nachbarn, dem stets korrekten James Lacey, steht vor der Tür. Doch dann taucht urplötzlich Agathas tot geglaubter Ehemann Jimmy im Standesamt auf. Die aufgebrachte Agatha geht Jimmy an die Gurgel, der gedemütigte James sucht das Weite, die Hochzeit platzt. Als Jimmy am nächsten Tag ermordet im Straßengraben liegt, sind Agatha und James prompt die Hauptverdächtigen. Kann Agathas Spürnase ihr auch diesmal wieder aus der Patsche helfen?

  • Taschenbuch: 224 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: 1. Aufl. 2015 (15. Mai 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3404172248
  • ISBN-13: 978-3404172245
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
  • Originaltitel: Agatha Raisin and the Murderous Marriage

Ehemann Ich war, ehrlich gesagt erstaunt, dass mein Blog unter Krimiblogs gelistet wird. Dabei lese ich gar nicht so viele Krimis aber wenn ich schon einen Krimiblog habe, dann werde ich in nächster Zukunft wieder mehr Krimis lesen und der Anfang macht “Agatha Raisin und der tote Ehemann”. Als ich sah, dass es einen neuen Band gibt, musste ich ihn mir sofort vorstellen, da ich bereits alle Bücher gelesen habe.

“Agatha Raisin und der tote Ehemann” ist mittlerweile der 5. Band um die schrullige Agatha Raisin. Das Buch spielt weiterhin im englischen Cotswoald und Umgebung. Da dies der 5. Band ist, werde ich um einige Spoiler, die allerdings nicht mit dem aktuellen Buch zu tun haben, nicht herum kommen. Die Bücher sind zwar in sich abgeschlossen aber die Nebenhandlung zieht sich wie ein roter Faden, durch alle Bücher. Agatha schwärmt seit ihrem Einzug von ihrem Nachbarn James. Je mehr sie sich anstrengt, dass er sich für sie interessiert umso mehr distanziert er sich von ihr. Im letzten Band ist sie unbewusst auf Distanz zu ihm gegangen und das James Lacey mächtig beeindruckt, sodass er ihr am Ende, den lang ersehnten Heiratsantrag gemacht. Am Anfang will das glückliche Paar heiraten. Doch James weiß nicht, dass Agatha offiziell noch verheiratet ist. Ihr ehemaliger Kollege und Freund, Roy Silver, ist allerdings mächtig sauer auf Agatha und engagiert eine Privatdetektivin. Diese soll Jimmy Raisin ausfindig machen.

Jimmy Raisin erfährt von Agathas geplanter Hochzeit und macht sich auf den Weg um diese zum Platzen zu bringen. Nun sitzt Agatha doppelt in der Patsche, James will nichts mehr mit zu tun haben und ihr Cottage ist bereits verkauft. Als Jimmy Raisin am nächsten Morgen, von Mrs. Bloxby, tot aufgefunden wird, stehen James und Agatha unter Mordverdacht. Die beiden ermitteln wieder gemeinsam. Ihre Ermittlungen führen sie unter anderem in eine teuere Kurklinik, in der Jimmy Raisin zum Entzug war. Nach und nach kommen immer mehr schmutzige Details ans Tageslicht. War Jimmy Raisin ein skrupelloser Erpresser und wer ist Mrs. Gore-Appleton, ein Namen, den ich mir nicht merken konnte?  Je länge die beiden Ermitteln umso mehr Tote gibt. Wie in allen Bänden gerät Agatha auch in diesem Buch in absolute Lebensgefahr.

Agathas Hochzeit ist zwar geplatzt, James braucht Abstand von ihr und fliegt alleine nach Zypern aber der Funke scheint nicht ganz erloschen zu sein und daher wird die Beziehung der beiden sicher im nächsten Band eine große Rolle spielen.

Auch dieses Buch habe ich wieder sehr gerne gelesen, es ist kein besonders anspruchsvoller Krimi und gewiefte Leser des Genres werden sicher sehr schnell wissen, wer hinter all den Morden steckt. Die Handlung lebt von den Schrullen der einzelnen Charakter. Ich finde es immer wieder bemerkenswert, wie sich Agatha in ihrer Persönlichkeit weiterentwickelt. Sie wirkt zwar immer noch ein bisschen spröde aber deutlich sympathischer als im ersten Band. Eine meiner Lieblingscharaktere ist Mrs. Bloxby, die Ehefrau des Vikars. Sie ist immer für Agatha da und sie sieht immer nur das Positive in ihr auch wenn Agatha häufig über die Strenge schlägt. M.C. Beaton schafft es ein lebendiges Bild der Cotswoald zu schaffen, ich würde jedes Mal am liebsten die Koffer packen und nach England fliegen.

Fazit:

“Agatha Raisin und der tote Ehemann” ist eine gelungene Fortsetzung. Leser, die gerne ruhige, gemütliche Cosy Krimis lesen, werden auf ihre Kosten kommen und ihren Spaß haben. Wer aber gerne anspruchsvolle Krimis liest, könnte vom Buch enttäuscht sein.

Da ich voll auf meine Kosten gekommen bin, bekommt “Agathe Raisin und der tote Ehemann” auch vier von fünf Sternen.

Vorschau auf den 6. Band:

Agatha Raisin ist fassungslos: Ihr Verlobter James hat sich einfach aus dem Staub gemacht. Nach Zypern. Dorthin, wo sie die Flitterwochen verbringen wollten. Eigentlich. Bevor er die Hochzeit platzen ließ.

Doch Agatha wäre nicht Agatha, wenn sie tatenlos zusehen würde, wie ihr Glück den Bach runtergeht. Beherzt packt sie ihre Koffer und reist James hinterher. Doch Agathas Traum von der romantischen Versöhnung unter mediterraner Sonne ist schnell ausgeträumt: Kaum gelandet, muss sie sich mit englischen Urlaubern und einem Mörder rumschlagen, der es auf ebendiese abgesehen hat…

Urlauberin Ich freue mich auf alle Fälle schon auf den 6.Band der beiden Ermittler!

McPartlin: Die letzten Tage von Rabbit Hayes

Erst wenn das Schlimmste eintritt, weißt du, wer dich liebt.
Stell dir vor, du hast nur noch neun Tage. Neun Tage, um über die Flüche deiner Mutter zu lachen. Um die Hand deines Vaters zu halten (wenn er dich lässt). Und deiner Schwester durch ihr Familienchaos zu helfen. Um deinem Bruder den Weg zurück in die Familie zu bahnen. Nur neun Tage, um Abschied zu nehmen von deiner Tochter, die noch nicht weiß, dass du nun gehen wirst …
Die Geschichte von Rabbit Hayes: ungeheuer traurig. Ungeheuer tröstlich.

  • Taschenbuch: 464 Seiten
  • Verlag: rororo; Auflage: 3 (20. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 349926922ISBN-13: 978-3499269226

rabbitDer Juni ist nicht mein Lesemonat, bisher habe ich exakt drei Bücher gelesen und zwei davon haben meine literarische Leidensfähigkeit stark gefordert. “Die letzten Tage von Rabbit Hayes” zu diesen Bücher. Dieses Buch wurden in den letzten Wochen ziemlich gehypt, sodass auch ich dieses Buch lesen musste. Ich habe bin ja ein bekennender Cover Käufer und dieses Cover sieht einfach nur hübsch aus.

Anfangs lernen wir Mia, von allen nur Rabbit, Hayes kennen. Rabbit und ihre Mutter, Molly, sind auf dem Weg ins Hospiz, denn Mia hat Brustkrebs im 4. Stadium und wie man bereits am Titel erkennen kann, gibt es keine Hoffnung auf Heilung und ihre letzten Tage soll sie so schmerzfrei wie möglich erleben können. Ihr Vater, Jack, ist alles andere als glücklich, dass seine Frau Rabbit ins Hospiz gebracht hat. Er will, dass sie den aussichstlosen Kampf gegen den Krebs aufnehmen. So schauen er und Molly im Internet nach, ob es noch eine Therapieform oder ähnliches gibt.

“Die letzten Tage von Rabbit Hayes” wird aus der Sich von Rabbit, Molly, Jack, Juliet, Grace und Davey erzählt. Juliet ist Rabbits einzige Tochter und sie hat sich während der ganzen Ops und Chemotherapien sich rührend um ihre sterbenskranke Mutter gekümmert hat. Da Juliet keinen Vater hat, streiten sich ihre Tante, Grace, ihre Onkel, Davey, sowie ihre Großeltern, Jack und Molley, bei wem sie, nach Rabbits Tod, leben und wohnen soll. Grace, Mutter von vier Söhnen, möchte, dass sie bei ihr wohnt. Allerdings hat sie keinen Platz für ein weiteres Kind. Davey, der unbeständige Musiker, hat zwar die Möglichkeit, das Juliet bei ihm wohnen soll aber sein Leben ist mehr als unbeständig. Während des Streits habe ich mich ziemlich geärgert, alle reden sie über Juliets Kopf hinweg (und das war einer der wenigen Augenblicke, in dem das Buch ein bisschen authentisch wirkte und nicht so weich gespült wirkte), was das Beste für sie aber keiner fragt sie, was sie möchte. Dabei wirkte Juliet auf mich deutlich reifer als 12. Erst als Rabbit ein Machtwort spricht, fällt eine Entscheidung, denn Juliet hat sich längst entschieden bei wem sie, nach dem Tod ihrer Mutter, leben wird.

Im Buch, das aus neuen Kapiteln besteht, verfolgt man die letzten die neun Tage der Protagonistin mit. Man erlebt, wie sie von Tag zu Tag mehr abbaut und immer schwächer wird. Ihre wachen, schmerzfreien Phasen werden immer kürzer und sie verschläft den meiste Zeit des Tages. Obwohl sie immer seltener wach ist, ist sie sie nie allein. Einer aus ihrer Familie ist immer bei ihr. Ganz im Gegensatz zu meinen sonstigen Lesegewohnheiten, habe ich das letzte Kapitel, Rabbits Tod, ziemlich früh gelesen. Für den Fall, dass ich das Buch abbrechen sollte, wüsste ich immerhin, wie es es ausgeht (und leider endet es mit dem Tod).

In Rückblenden, beschreibt die Autorin, die Freundschaft zwischen Johnny und Rabbit. Johnny war Rabbits erste große Liebe, der leider viel zu früh an MS starb, sie ihn aber nie vergessen konnte.

Auch wenn alles bisher sehr chaotisch wirkt, habe ich mich durch das Buch mehr oder weniger gequält. Der Schreibstil war zwar flüssig aber es wirkte alles so weich gespült. Konflikte wurden im Hand umdrehen gelöst. Ich wurde, bis auf wenige Seiten, überhaupt nicht warm mit dem Buch, daher kann ich das Buch nicht weiterempfehlen, obwohl ich mich ziemlich aufs Lesen gefreut habe. Das Buch hat mich sicher drei oder vier Abend begleitet und ich habe während des Lesens dabei ertappt, dass ich lieber Solitair auf dem iPad gespielt habe. Ich hatte das Gefühl, nicht vorwärts zu kommen. Mit Molly gab es eine Protagonistin, die ich irgendwie mochte. Sie war immer für ihre Tochter da, für sie als Mutter war es besonders schwer zu sehen, wie es ihrer Tochter immer schlechter geht und sie beim Sterben zu begleiten. Letztes Jahr, kurz nach der Geburt unseren kleinen Nasenbären, hätten wir ihn um ein Haar wieder verloren und daher kann ich es verstehen, dass sie den Kampf nicht aufgeben will und nach neuen Therapie Möglichkeiten schaut.

Von mir gibt es daher, im Gegensatz zu vielen anderen Rezensionen, auch nur einen von fünf Sternen.

Wanderbuch: Ausgeliehen von Rebecca Makkai

Bei der lieben Vanessa habe ich dieses Buch entdeckt und ich musste bei dieser Wanderbuch Aktion teilnehmen. Zu spät hatte ich gesehen, dass ich dieses Buch bereits gelesen hatte. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass mir das Buch damals überhaupt nicht gefallen hat. Ich habe beim ersten Anlauf mich tapfer durchs Buch gequält und konnte mich im 2. Anlauf nur noch schwach ans Buch erinnern.

Der 10-jährige Ian ist süchtig nach immer neuen Geschichten. Lucy Hull ist Bibliothekarin in der Stadtbücherei von Hannibal – und seine Komplizin. Sie hilft ihm, die geliehenen Bücher an seiner herrischen Mutter vorbeizuschmuggeln. Als Lucy eines Morgens zur Arbeit kommt, traut sie ihren Augen kaum: Ian kampiert, umgeben von Decken, T-Shirts und Büchern, zwischen den Regalen. Pflichtbewusst will Lucy den Ausreißer nach Hause bringen, doch Ian hat einen anderen Plan: Geschickt lotst er sie mitten hinein in eine abenteuerliche Reise quer durch die USA. Doch wer hat hier wen entführt? Und läuft wirklich nur Ian vor seinen Eltern davon?

  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: Ullstein Hardcover; Auflage: Ullstein Hardcover (10. Oktober 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3550088485
  • ISBN-13: 978-3550088483
  • Originaltitel: The Borrower
  • Größe und/oder Gewicht: 13,9 x 3,3 x 21,1 cm

ausgeliehen Dennoch habe ich mich auf das Buch gefreut. Da das Buch kurz vor der Tauf des kleinen Nasenbärs ankam, wir kurze Zeit später in den Urlaub gefahren sind, durfte das Buch mit uns in den Urlaub fahren und das Buch hat sich in Vandans sehr wohlgefühlt und ich hatte ein paar nette Lesestunden mit dem Buch.

ausgeleihen

Anfangs war das Buch in Stuttgart, wo es sich auch sehr wohlgefühlt hat. Um ein Haar wäre ich ohne das Buch in den Urlaub gefahren.

Nun zu Vanessas Fragen:

1) Wo befindet sich das Buch gerade:

Eigentlich in Stuttgart aber es durfte wie oben erwähnt mit uns nach Österreich fahren und die dortige Höhenluft schnuppern. Seit Montag ist auf den Weg in den hohen Norden. Das Buch legt also lange Strecken zurücl

2) Ein paar kurze Worte zu meiner Familie:

Meine Familie besteht aus meinem Mann, unseren drei Kindern, den beiden launischen Katzendamen und meiner Wenigkeit. Vielleicht wird aus meinem Trio eines Tages noch ein Quartett 🙂

3) Hier ein Bild, in dem mein Mann das Buch in der Hand hält:

CIMG5953 Ich wollte noch ein weiteres Bild posten aber irgenwie lässt es sich nicht drehen. Auf dem Bild wären der kleine Nasenbär, mein Mann und das Buch zu sehen…

4) Wovor ich am liebsten weglaufen würde?

Tja, als Mutter von drei Kinder gibt es einige Momente, in denen ich am liebsten weit weg beamen möchte. Der Kleine ist gerade mächtig am Zahnen und da kann er dann mächtig quengelig sein.

5) Welches Buch hat mich beeinflusst?

Ich habe in den letzten Jahren einige Bücher gelesen und es gab das eine oder andere Buch, das mir so richtig gut gefallen hat. so gehört ein ” Mann namens Ove” oder “der Rosie Effekt” dazu. Das sind aber nur die Bücher die mir spontan einfallen. “Die Hexe von Freiburg” hat mich sehr bewegt zurück gelassen.

6) Was habe ich in der Zeit erlebt?

In der Zeit, in der das Buch bei mir war, wurde mein Kleiner getauft und das ist immer ein bewegender Augenblick. Vor allem da er einen langen, bestehend aus drei Vornamen, Namen hat, benötigte die Pfarrerin einen langen Atem und das Buch war mit uns im Urlaub. “Ausgeliehen” habe ich gerne gelesen und mit einem kleinen Schokolädle an die nächste Leserin weitergeschickt, Vielen Dank, liebe Vanessa, dass ich das Buch lesen durfte.