[Leserunde]: Martin, Pierre: Madame le Commissaire und das geheimnisvolle Bild (ein Provence-Krimi)

Heute starte, mit Kerstin von Woerterkatze, unsere zweite gemeinsame Leserunde. Die erste Leserunde hat uns beiden sehr viel Spaß gemacht. Wir würden uns über weitere Mitleser freuen.

bild

Klappentext:

Ein Provence-Krimi mit Urlaubs-Feeling, ein turbulenter Kunst-Krimi um einen angeblichen Matisse und der 4. Fall für die Kommissarin Isabelle Bonnet vom Bestseller-Autor Pierre Martin
Im Dörfchen Fragolin in der Provence herrscht Urlaubsstimmung, Kommissarin Isabelle Bonnet genießt das süße Nichtstun und das ein oder andere Glas Rosé zu frischem Olivenbrot. Eine Abendeinladung, zu der sie den Kunstsammler Rouven Mardrinac begleitet, könnte das Sahnehäubchen auf der Aprikosen-Tarte sein. Doch Rouven brüskiert die Gastgeber schon nach wenigen Minuten mit der Behauptung, der stolz zur Schau gestellte Matisse sei eine Fälschung. Ein eilig herbei gerufener Sachverständiger macht mit Hilfe raffinierter Technik eine schockierende Entdeckung: Unter der Oberfläche des Bildes verbirgt sich ein verzweifelter Hilferuf!

 

  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (2. Mai 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 342652032X
  • ISBN-13: 978-3426520321

 

Klappentext Donnerstag

Donnerstag

Die Idee des Klappenext Donnerstag stammt von hier. In dieser Woche gibt es wieder einen Krimi Klappentext. Es ist der vierte Teil einer Reihe und den dritten Band habe ich mit Kerstin gelesen. Wer möchte kann unsere Diskussion gerne nachlesen.

Titel: Madame le Commissaire und das geheimnisvolle Bild

Autor: Pierre Martin

 

  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (2. Mai 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 342652032X
  • ISBN-13: 978-3426520321

 

Ein Provence-Krimi mit Urlaubs-Feeling, ein turbulenter Kunst-Krimi um einen angeblichen Matisse und der 4. Fall für die Kommissarin Isabelle Bonnet vom Bestseller-Autor Pierre Martin
Im Dörfchen Fragolin in der Provence herrscht Urlaubsstimmung, Kommissarin Isabelle Bonnet genießt das süße Nichtstun und das ein oder andere Glas Rosé zu frischem Olivenbrot. Eine Abendeinladung, zu der sie den Kunstsammler Rouven Mardrinac begleitet, könnte das Sahnehäubchen auf der Aprikosen-Tarte sein. Doch Rouven brüskiert die Gastgeber schon nach wenigen Minuten mit der Behauptung, der stolz zur Schau gestellte Matisse sei eine Fälschung. Ein eilig herbei gerufener Sachverständiger macht mit Hilfe raffinierter Technik eine schockierende Entdeckung: Unter der Oberfläche des Bildes verbirgt sich ein verzweifelter Hilferuf!

Morgen starten wir mit unsere neuen Leserunde.

Freitags-Füller

freitag2

1.   Es ist die Aufgabe unseres Kinderarztes uns sinnvoll zu beraten, welche Impfungen notwendig sind und welche nicht. Ich werde meine Kinder nicht gegen irgendwas impfen lassen, nur weil es einen Impfstoff gibt.

2.  Auschlafen kann ich nicht .

3.   Wenn ich morgen im Lotto gewinne, würde ich sofort einen Flug nach Stockholm buchen und uns ein rotes Holzhaus auf einer einsamen Schäreninsel kaufen. Allerdings würde ich auch Geld spenden, z.B. an Ärzte ohne Grenzen. Jedes Jahr kommen, unter anderem in Indien, viele Spaltkinder zur Welt, die entweder gar nicht oder schlecht behandelt werden.

4.    Mit Geduld geht vieles leichter.

5.   Erdbeeren mit gar nichts, sie schmecken auch ohne Eis und Sahne lecker, wobei ich eher Heidelbeeren mag .

6.    Zitroneneis ist mein  Lieblingseis.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett (eigentlich wollte ich mir heute den Stuttgart Tatort live anschauen aber die Patentante meiner Tochter hat die falschen Karten besorgt , morgen habe ich geplant, dass ich zu Pop und Poesie gehe anstatt Tatort  und Sonntag möchte ich nicht verplanen!

So, dass war mein Freitags-Füller. Ich wünsche euch allen schöne Pfingsten. Kerstin (von Wörterkatze) und ich werden ab morgen Madame le Commissaire lesen. Wir wollen jeden Tag acht Kapitel lesen und würden uns über weitere Mitleser freuen.

Klappentext- Donnerstag

Donnerstag

Die Idee stammt von hier

Ich lese zur Zeit: Portugiesisches Erbe

  • Broschiert: 368 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (13. Juni 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453419448
  • ISBN-13: 978-3453419445

Henrik Falkner weiß kaum, wie ihm geschieht, als er die malerischen Altstadtgassen von Lissabon betritt. Der ehemalige Polizist soll ein geheimnisvolles Erbe antreten: Sein Onkel hat ihm ein Haus samt Antiquitätengeschäft vermacht. Während Henrik mehr und mehr in den Bann der pulsierenden Stadt am Tejo gerät, entdeckt er, dass sein Onkel offenbar über Jahre hinweg Gegenstände gesammelt hat, die mit ungelösten Verbrechen in Verbindung stehen. Und kaum hat Henrik seine ersten Pastéis de Nata genossen, versucht man, ihn umzubringen. Henrik stürzt sich in einen Fall, der sein Leben verändern wird.

 

 

Lesemonat Mai

Ich habe noch nie so einen chaotischen Lesemonat gehabt. In der Regel lese ich zwei oder drei Bücher parallel und das funktioniert eigentlich ganz gut aber in diesem Monat habe ich einige Bücher nicht zu Ende lesen können, die mit in den Juni wandern.

Meine gelesenen Bücher:

  1. Dürrenmatt, Freidrich: der Richter und sein Henker (dazu gibt es eine Rezension)
  2. Hart, Sophie: Verliebte Frauen ticken anders
  3. Sacerdoti, Daniela: Himmel im Herzen
  4. Chirovici, E.O.: Das Buch der Spiegel
  5. Pfister, Kristina: Die Kunst, einen Dinosaurierer zu falten
  6. Sellano, Luis: Portugiesische Rache
  7. Stout, Rex: Es klingelt an der  Tür
  8. Blondel: Liebeserklärung – Ein Buch des Autors, das gar nicht mal schlecht war (4/5 Sternen)
  9. Bradley, Alan: Mord im Gurkenbeet – das war ein reread aber es hat wieder Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen (4/5 Sternen)
  10. Malmquist, Tom: In jedem Augenblick des Lebens – ein autobriographischer Roman. Inhaltlich konnte er mich überzeugen, stilistisch nicht immer (3,5 /5 Sternen)
  11. Tolkien: Der Hobbit – Mein Lieblingsbuch des Monats (5/5 Sternen)
  12. Henshaw, Mark: Der Schneekimono – hat mich im 2. Anlauf gepackt. (4/5 Sternen)
  13. Khan, Vaseem: Ein Elefant für Insector Chopra – der Auftakt einer neuen, unverbrauchten Krimireihe (4/5 Sternen)
  14. Pirotte, Emmanuelle: Heute Leben wir

Angefangen:

  1. Flavia, Band 7
  2. Sellano, Luis: Portugiesisches Erbe
  3. Netenjakob: Milchschaumjäger
  4. Evanovich. Janet: Stephanie Plum (Bd. 22)
  5. Thomashoff: Ich suchte das Glück und fand Zufriedenheit (so oder so ähnlich)
  6. Bauer, Hermann: Philosophenplausch

Das war mein Lesemonat Mai. Wie war euer Lesemonat? Auf den 2. Band von Insprector Chopra bin ich schon sehr gespannt.

Mein Buch des Monats:

hoobit

Freitags-Füller

freitag2

Ist heute wirklich schon wieder Freitag? Es irritiert mich immer ein bisschen, wenn unter der Woche ein Feiertag ist.

1.  Bei Milka fällt mir  spontan diese schreckliche Moderatorin ein, die auf einem der privaten Sender eine unsagbare schlechte Dating Sendung moderiert. Ich habe sie mir einmal angeschaut. Ich bin weder verklemmt aber so was muss einfach nicht sein

2.  Ab morgen soll es  spektakulär heiß werden und ich würde mich am liebsten auf den Weg nach Franz-Josefs- Land machen.

3.  Ich verstehe nicht, warum immer noch so viele Menschen ins Solarium gehen.

4. Bücher werden immer  zeitlos bleiben.

5.  Das Gefühl von Müdigkeit begleitet mich heute den ganzen Tag .

6. Zur Zeit ist das Wetter nicht wie für mich gemacht. Sommerliche Temperaturen verleitet meine Mitbürger Sachen aus dem Schrank zu packen, die dort besser aufgehoben sind. Ab einem gewissen Alter sollte man keine Hotpants (die Dame war um die 70) tragen und in Kombination mit Crocs und Kniestrümpfen sah die Kombination wenig augenfreundlich aus.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett , morgen habe ich geplant, dass ich zur Post muss um ein Buch abzuholen und Sonntag möchte ich einen Kuchen backen und im Park spazieren gehen.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende. Lasst euch nicht stressen.

Klappentext Donnerstag

Donnerstag

Die Idee des Klappentext Donnerstag stammt von hier. Ich habe mich heute ein Buch aus dem Klett-Cotta Verlag entschieden, da ich kaum Rezensionen aus dem Verlag lese und da der Stammsitz hier in Stuttgart ist.

Ich lese zur Zeit, noch knapp 40 Seiten, “In jedem Augenblick unseres Lebens”

Autor: Tom Malmquist

 

»In jedem Augenblick unseres Lebens« ist ein tragisch-schönes Buch über ein Jahr, das alles verändert. Eine Geschichte über Verlust, Elternschaft und das Leben, das wir leben, Augenblick für Augenblick. Hier gibt es kein Dann, kein Später, nur Jetzt. Ein Buch wie ein einziger Atemzug.

Tom und Karin erwarten ihr erstes Kind, als Karin plötzlich schwer erkrankt und ins Krankenhaus eingeliefert werden muss. Das Baby wird per Kaiserschnitt gerettet, während Tom wie in einem Albtraum in den unterirdischen Gängen des Krankenhauses umherirrt. Zwischen Intensivstation und Säuglingsstation, zwischen Leben und Tod. Als er nach Hause zurückkehrt, hat er Karin verloren und ist allein mit einem Neugeborenen. Um sich seiner Trauer zu stellen und seiner Tochter ein Vater zu sein, beginnt er ein Buch zu schreiben.