Was für eine Woche….

Ich vermisse es, dass ich kaum noch Zeit zum Lesen habe. Das erste Semester an der Uni ist doch anstrengende als ich dachte. Von der FH war ich einen strengen Stundenplan gewöhnt. Als ich meinen Stundenplan mit LSF erstellte, dachte ich erst, wow nur sechs Vorlesungen ( plus Latein), das wird alles total easy und ist gut machbar. Zu den ganzen Vorlesungen kommen auch die ganzen Tutorien und die Übungen. So füllte sich mein Stundenplaner rasch und ich habe zwei ziemlich vollgepackte Unitage. Mittwoch und Donnerstage sind ruhiger und den Freitag habe ich mir extra freigehalten (was auch ziemlich gut ist). Ich schweife aber ab, das macht das Alter.

Am Mittwoch wurde meine Tochter von ihrem Englischlehrer ins Rektorat geschickt, da der Rektor sie sprechen wollte. Das arme Kind lief also, völlig unwissend nach oben, und überlegte was sie denn verbrochen haben könnte. Im Vorzimmer angekommen musste sie warten. Zu ihrer großen Überraschung, ihr Englischlehrer hatte ihrem Rektor Gedichte vorgelegt, durfte sie auf der Buchmesse zwei ihrer Gedichte vorlesen. Ab nächste Woche, sie wurde ausdrücklich eingeladen, darf sie nun ins kreative Schreiben (als 5. Klässerin kommt man eigentlich nicht in diese AG rein). Da sie völlig unvorbereitet war, schrieb sie bei ihrem Freund noch drei Gedichte, von denen sie zwei vorlesen durfte. Sie war mit Abstand die Jüngste und hat sich dabei sehr wacker geschlagen.

Für sie war es ein toller Nachmittag und ich sollte nun meinen Nussbaum Text zu ende lesen und die Fragen beantworten.

Advertisements