Elisabeth Kabatek las aus “Schätzle allein zu Haus”

Haus

  • Verlag: Droemer TB
  • Bindung: Broschiert
  • Seitenzahl: 384
  • ISBN: 9783426306536
  • Termin: Oktober 2018

Spiegel-Bestseller-Autorin Elisabeth Kabatek schickt ihre schwäbische Heldin Line in den fünften Fall: Beim romantischen Dinner for two muss es doch einfach passieren – Pipeline Praetorius hat schließlich alles haarklein geplant! Dummerweise hat sie vergessen, dass sie Katastrophen quasi vollautomatisch anzieht. Weshalb Leon ihr dann auch, statt endlich einen Ring zu zücken, voller Begeisterung von seiner Beförderung erzählt. Und von der neuen Kollegin, mit der er all die zusätzlichen Überstunden dann wohl ableisten wird: jung, hübsch – und leider auch noch wirklich nett … Jetzt kann nur noch Tante Dorles unübertroffener Käsekuchen helfen.

Nach längerer Zeit war ich mal wieder auf einer Leseung, die Stadtteilbibliothek Zuffenhausen war Gastgeber der Lesung. Die Lesung startete etwas turbulent. Im Publikum saß ein Mann, der etwas streng roch, für Ärger sorgte und erst als der Störenfried das Feld räumen musste, konnte die Lesung beginnen. Die Autorin nahm das Ganze mit sehr viel Humor. Musikalisch wurde sie von ihrer Freundin, Susanne Schempp, begleitet. Der Abend startet mit Bruno Mars. Während der Lesung gab es, damit die Stimmung aufgelockert wurde, Dominosteine zu gewinnen. Elisabeth Kabatek ließ sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Selbst als im Publikum ein Handy klingelte, der Ehemann der Nutzerin hatte sich ausgeschlossen, blieb sie ruhig und baute das Klingeln als Gag ein. Selten habe ich bei einer Lesung so lachen müssen. “Schätzle allein zu Haus” ist übrigens der 5. Teil einer Trilogie und die Autorin explezit darauf hingewiesen, dass es keinen 6. Band geben wird. Der Epilog soll so ausführlich sein, dass es einfach nichts  mehr zu erzählen geben würde.

Die Lesung, bei der es auch was zu Essen und Trinken gab, war ein interessantes Erlebnmis und weckte in mir die Lust, das Buch ebenfalls lesen zu wollen. Vorbestellt habe ich mir es auf alle Fälle. Lest das Buch und bildet euch eure eigene Meinung. Es muss wieder super lustig sein.

elisabeth.jpg Das Copyright des Bildes liegt bei mir und enstand mit beiderseitiger Erlaubnis. Der Abend war auch aus musikalischer Sicht ein Highlight. Beide Frauen sind ein eingespieltes Team und das war deutlich zu merken.

Advertisements

Youngson, Anne: Das Versprechen, dich zu finden

Tina und Anders hatten einmal andere Wünsche ans Leben. Jetzt sind sie Anfang sechzig und haben beide gerade jemanden verloren, der ihnen sehr nahestand und der eine Lücke hinterlässt, die zu füllen ihnen unmöglich scheint. Und auch ihre Hoffnungen und Träume haben sie mit den Jahren aus den Augen verloren – das Leben zog vorbei, und dieser eine Moment kam nie.
Tina und Anders sind sich noch nie begegnet, doch durch Zufall beginnen sie einen Briefwechsel. Sie teilen Glück und Sorgen, tauschen sich über Familie und Arbeit, Kunst und Natur aus. Durch ihre Freundschaft entwickeln sie bald einen Hunger nach Veränderung, der es ihnen unmöglich macht, wieder in ihre alte Rolle zurückzukehren.

 

  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
  • Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (5. November 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3959672276
  • ISBN-13: 978-3959672276
  • Originaltitel: Meet me at the Museum

versprechen “Das Versprechen, dich zu finden” habe ich bereits Ende Mai gelesen, da es aber eine Sperrfrist hatte, wird es erst heute hochgeladen. Dabei ist das Highligt aus dem Monat Mai. Diese Buch habe ich über Jellybooks ergattern können. Vielen Dank für das ebook, das ich ansonsten niemals gelesen hätte. Bis habe ich außer “Gut gegen Nordwind” und “alle sieben Wellen” noch keine Briefroman gelesen. Da es zu dem Zeitpunkt, als ich das Buch gelese habe, keine Rezensionen gab, musste ich mich auf mein Gespür verlassen. Ich fing mit dem Lesen an und fand es anfangs gar nicht gut, doch irgendwann packte mich das Buch so dermaßen, dass ich es zügigst lesen musste.

Anfangs lernen wir Tina Hopgood kennen. Mit einem harmlosen Brief, die sie Prof  Glob schrieb, fing alles an. Da Prof Glob zu diesem Zeitpunkt schon viele Jahre tot war, bekam sie von Anders Larsen eine sehr ausführliche Antwort. Aus diesem Brief und dem ausführlichen Antwortsschreiben beginnt eine sehr intensive Brieffreundschaft und die beiden erzählen sich alles, was sie gerade beschäftigt. Beide habe eine sehr wichtige Person verloren. Tina verlor ihre beste Freundin und Anders Frau ist auf ungeklärte Weise ums Leben gekommen. Es sind nicht nur die scheinbar wichtigen Dinge, die Tina und Anders miteinader teilen. Auch die unscheibaren Dinge und was sie gerade denken, teilen sie dem jeweils anderen mit. Es schön mit zu bekommen, wie sich die beiden am Anfang erst mit dem Nachnamen angeredet haben, dannn zum Vornamen gewechselt haben und schließlich beim “Du” zu landen.

Tinas Wunsch war es schon immer, dass sie sich auf den Weg nach Dänemark macht und sich den Tollund-Mann anzuschauen aber es kam immer etwas dazwischen. Anders lädt Tina ein, damit er sie durch sein Museum führen kann. Wird die Tina die Einladung annehmen?

“Das Versprechen, dich zu finden” ist ein warmherziger Briefroman, den ich super gerne gelesen habe. Der angenehme Schreibstil der Autorin hat es mir leicht gemacht, dieses Buch zu mögen. Tina und Anders sind förmlich füreinander bestimmt. Es ist ein tolles Buch für lange Winterabende auf dem Sofa, Ich würde mich freuen, wenn euch das Buch ebenfalls so gut gefallen würde wie mir. Da mich das Buch überzeugen konnte, bekommt es ein klare Leseempfehlung!