[Leserunde]: Martin, Pierre: Madame le Commissaire und das geheimnisvolle Bild (ein Provence-Krimi)

Heute starte, mit Kerstin von Woerterkatze, unsere zweite gemeinsame Leserunde. Die erste Leserunde hat uns beiden sehr viel Spaß gemacht. Wir würden uns über weitere Mitleser freuen.

bild

Klappentext:

Ein Provence-Krimi mit Urlaubs-Feeling, ein turbulenter Kunst-Krimi um einen angeblichen Matisse und der 4. Fall für die Kommissarin Isabelle Bonnet vom Bestseller-Autor Pierre Martin
Im Dörfchen Fragolin in der Provence herrscht Urlaubsstimmung, Kommissarin Isabelle Bonnet genießt das süße Nichtstun und das ein oder andere Glas Rosé zu frischem Olivenbrot. Eine Abendeinladung, zu der sie den Kunstsammler Rouven Mardrinac begleitet, könnte das Sahnehäubchen auf der Aprikosen-Tarte sein. Doch Rouven brüskiert die Gastgeber schon nach wenigen Minuten mit der Behauptung, der stolz zur Schau gestellte Matisse sei eine Fälschung. Ein eilig herbei gerufener Sachverständiger macht mit Hilfe raffinierter Technik eine schockierende Entdeckung: Unter der Oberfläche des Bildes verbirgt sich ein verzweifelter Hilferuf!

 

  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (2. Mai 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 342652032X
  • ISBN-13: 978-3426520321

 

Advertisements

3 thoughts on “[Leserunde]: Martin, Pierre: Madame le Commissaire und das geheimnisvolle Bild (ein Provence-Krimi)

  1. Hallo Kerstin,
    Ich habe es leider erst geschafft, die ersteb acht Kapitel zu lesen. Isabelle hat es wieder mit zwei Fällen gleichzeitig zu tun. Dabei hat ihre Dienststelle Urlaub.
    Noch kann ich gar keine Mutmaßungen anstellen.
    Wir haben es mit einem toten Politiker zu tun und mit einem gefälschten Gemälde.
    Der Auftakt des neues Falles war schon mal sehr gelungen. Ob es bei platonischen Beziehung bleiben wird?
    Liebe Grüße,
    Petra

    • Hallo Petra,
      endlich komme ich zum Posten. Und ich muss dir recht geben, die ersten Kapitel geben noch ncht viel her. Aber beide Fälle versprechen Spannung.
      Aber es ist ja auch mal wieder typisch, dass Balancourt noch einen Fall für sie hat, auch wenn sie Urlaub macht. Ich frage mich, eh woher immer weiß, was sie gerade macht. Hat er ihr Handy verwanzt? Aber er ist ein Lieber.
      Auf die Beziehung zwischen Thierry und ihr bin ich auch gespannt. Thierrys Gehabe gegenüber Rouven und umgekehrt war aber auch zu köstlich. Zwei Alphatiere buhlen um sie das kann noch heiter werden.
      Liebe Grüße
      Kerstin

  2. Hallo Petra,
    die nächsten acht Kapitel sind gelesen und es wird spannender. Was hat es mit dem Aktenkoffer auf sich, der beim Staatssekretär im Zimmer war und dann doch nicht mehr da war? Und was hat es mit dem Ehepaar auf sich?
    Dann ist da noch das Gemälde. Es stammt jedenfalls aus der Villa, aber es ist eindeutig kein Matisse. Die beiden Händler sind mysteriös und die stecken wohl mit drin bei der Fälschung. Aber wo ist de Jong? Und wieso stellt sich seine Frau so an?
    Isabelle war im Hotel auch genial, aber auch das Zimmermädchen Hut ab.
    Und wie schnell sich Balancourt auch auf den Fall mit dem Gemälde einlässt!
    Liebe Grüße
    Kerstin

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s