Lesemonate April-Juni

Selten habe ich noch so wenige Bücher wie im April und Mai gelesen. Dafür war der Lesemonat Juni deutlich besser. Ich habe gemerkt, dass mir das Lesen schon sehr gefehlt hat. Im Juni habe ich ein paar Bücher gelesen, die mindestens schon einmal gelesen habe. Auf diese Bücher werde ich nicht eingehen.

Mr. Cohen hat sich riesig gefreut, dass unser Fernsehturm wieder aufgemacht hat und seit dem waren wir schon dreimal oben.

Kommen wir nun aber zu meinen gelesenen Bücher und fangen im April an.

  1. Atherton, Nancy: Tante und das geheimnisvolle Erbe (Band 1): Dies ist der erste Band um die sympathische Protagonistin Emma. Die Bücher wurden vor ca. 15 Jahre sehr gehypt. Da ich gerne Cosy Krimis lesen, musste ich es einfach noch mal lesen. Ich wollte eigentlich weitere Bücher der Reihe lesen, bin aber noch nicht dazu gekommen,
  2. Maly, Rebecca: Die Krankenschwester von St. Pauli (Jahre des Aufbruchs, Teil 3): Das ist der letzte Teil einer Trilogie, wir begleiten Svantje Claase ein letztes Mal. Die Zeitsprünge fand ich ein bisschen lästig aber es war ein gelungener Abschluss einer Trilogie
  3. Beaton, M.C.: Hamish McBeth und der tote Witzbold (Hamish Band7): Dies war der schwächste Band aus der Reihe und ich habe mich geärgert, dass ich dieses Buch nicht abgebrochen habe. Das war verschwendete Lesezeit.

Mai

1.

  1. Geraghty, Ciara: Das Leben ist zu kurz für irgendwann: ein tolles Buch, das zeigt, wie wichtig Freundschaft geht. Die Autorin schildert in dem Buch die letzte Reise ihrer Protagonistin und deren Freundin. Auf der Reise nehmen sie Abschied von einander. Ein sehr bewegendes Buch
  2. Brown. Dan: Inferno: Von Dan Brownhabe ich bisher nur Sakrileg gelesen. Der Anfang war richtig gut. Mir gefiel das Buch bis zu dem Zeitpunkt (Knackpunkt) wo sich heraus stellt, dass alles nur Theater war. Einen weiteren Brown werden ich sicher nicht lesen.

Juni

  1. Quinn, Julia: Bridgerton (Der Duke & ich): Die Reihe wurde für Netflix verfilmt. Die Serie habe ich mir bisher noch nicht auf Netflix angeschaut aber das Buch fand ich nicht schlecht.
  2. Adams, Lyssa Kay: The Secret Book Club (Ein fast perfekter Liebesroman; Teil1): Das war der Auftakt der Secret Book Club Reihe. Ich hatte mir das Buch gekauft als es frisch auf den Markt kam und fand die Grundidee nicht schlecht. Es gehört zu den Büchern, deren Ende man von Anfang kennt.
  3. Winterberg, Linda: Ein neuer Anfang (die Hebammen-Saga, Bd. 4). Ein würdiger Abschluss für die Reihe, am Ende war ich doch etwas traurig als eine der Protogonistinnen starb. Mich haben nur die immer während gleiche Sätze gestört.
  4. Adams, Lyssa Kay: The Secret Book Club (Die Liebesroman-Mission; Bd. 2): Die ist war der 2. Teil der Trilogie. Ich mochte den Charme des ersten Buches, in dem wir den Grafen und seine Frau begleitet habe. Gab es im ersten Band noch Treffen des Buchclubs, so spielte dieser in Band 2 eine nur sehr untergeordnete Rolle. Für mich war es der schwächste Band der Reihe
  5. Adams, Lyssa Kay: The Secret Book Club (Liebesromane zum Frühstück; Bd.3: Kommen wir nur zum 3. Band. Dieser war besser als Band 2 aber er war mir dennoch zu sexlastig. “Sie befreite seine Erektion aus seiner Hose”. Wer keine Sexszenen beschreiben kann, ohne das diese zu platt sind.
  6. Dicker, Joel: Das Geheimnis von Zimmer 622: Bisher habe ich nur das erste Buch des Autoren gelesen. “Das Geheimnis von Zimmer 622” hat mich von der ersten Seite gepackt und ich musste es in einem Rutsch lesen. Der Schreibstil war sehr packend und flüssig. ich sollte die anderen Bücher auch noch lesen
  7. Murakami. Haruki: Die Chroniken des Aufziehvogels: Auch son ein Buch, das noch eine Weile nach wirkt. Ich fand es stellenweise ganz schön heftig und nichts für zartbesaitete Leser.
  8. Kiefer, Lena: Ophelia Scale (die Welt wird brennen, Bd1 (rerad): Ich habe hier Band 2 und 3 ungelesen herum stehen und wollte es in den nächsten Wochen lesen
  9. Glattauer, Daniel: Gut gegen Nordwind (reread 🙂 ): Eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Ich weiß gar nicht, wie oft ich das Buch gelesen habe und es wird nie langweilig, so dass ich es sich noch mal lesen werde.
  10. Christie, Agatha: Fata Morgana (ein Fall für Miss Marple): Ich habe schon spannendere Krimis um Miss Marple gelesen. Dieses konnte mich so gar nicht fesseln
  11. Rowling, J.K.: Harry Potter und der Stein der Weisen (reread): Harry Potter und der Stein der Weise habe ich sicher auch schon viermal gelesen. Wir hatten Mitte Juni sehr wenige Anrufer, sodass ich vier Harry Potter in knapp sieben Arbeitstagen gelesen habe.
  12. Murakami, Haruki: Erste Person Singular: Ich bin kein Fan von Kurzgeschichten. Murakami muss einem liegen, sonst wird man mit seinen Büchern überhaupt nicht warm
  13. Rowling, J.K.: Harry Potter und die Kammer des Schreckens (reread):
  14. Rowling, J.K: Harry Potter und Gefangene von Askaban (reread)Das ist mein absolutes Lieblingsbuch aus der Reihe.
  15. Thorn, Ines: Die Buchhändlerin: Ich habe schon lange kein Buch der Autorin gelesen. Das Ende lässt mich vermuten, dass es noch ein Buch geben könnte. Dies ist das ideale Buch für alle Nerds.
  16. Bennet, S J: Das Windsor Komplot (Die Queen ermittelt): Ich habe mich von einem hübschen Cover blenden lassen. Ich fand die Handlung sehr langatmig, ein weiteres Buch werde ich sicher nicht lesen
  17. Rowling. J.K: Harry Potter und der Feuerkelch (reread)
  18. Henn, Carsten: Der Buchspazierer: Das war das ideale Buch um einen erfolgreichen Lesemonat zu beenden. Ich bin super gerne mit Carl und Schscha spazieren gegangen. Manche Dinge waren zu rund aber ich habe es super gerne gelesen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s