Goldammer, Frank: Der Angstmann

Ein fesselnder Kriminalroman aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs

Dresden im November 1944: Die Bevölkerung leidet unter den immer bedrohlicher werdenden Kriegsumständen – da wird die grausam zugerichtete Leiche einer Krankenschwester gefunden. Schnell heißt es: Das war der Angstmann, der nachts durch die Stadt schleicht. Kriminalinspektor Max Heller hat bei der fieberhaften Suche nach dem Täter mit dem Kriegschaos zu kämpfen – aber auch mit seinem linientreuen Vorgesetzten. Und die Hoffnung, der Frauenmörder sei bei dem katastrophalen Bombenangriff im Februar 1945 umgekommen, zerschlägt sich.

 

  • Taschenbuch: 336 Seiten
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (8. September 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423216964
  • ISBN-13: 978-3423216968
  • Leseprobe

angstmann Letztes Jahr habe ich mich bei jellybooks registriert. Hin und wieder gibt es dort interessante Rezensionsexemplare (ebooks). Am Ende eines Kapitels drückt man einen “Button” und so ermittelt Jellybooks, wie lange man an einem Kapitel liest und zu welchen Tageszeiten gelesen wird. Am Ende füllt man einen kurzen Fragebogen aus und das war es. Ich finde das Ganze sehr spannend.

Nun aber zum Buch. Wie schon erwähnt, bekam ich das Buch als Rezensionsexemplar über Jellybooks,  Ich hatte es mir herunter geladen, bis ich dann vor ein paar Tagen eine Erinnerungsmail bekam, dass ich doch mit dem Lesen beginnen sollte. Vor dem Lesen hatte ich den Klappentext mehr oder weniger überflogen. Um so überraschter war ich, dass die Handlung am Ende des 2. Weltkrieges spielt und ich habe zwei oder drei Kapitel gebraucht, um mich auf die Handlung des Buchs einlassen können aber da konnte ich das “Buch” nicht mehr aus der Hand legen.

Bereits am Anfang wird Max Heller zu einer Leiche gerufen, die ordentlich zugerichtet wurde. Im Gegensatz zu Krimis die in der Gegenwart spielen, kann Max Heller nicht auf eine ordentlich arbeitende Spusi zurückgreifen. Kriegsbedingt gibt es auch zu wenige Pathologe, sodass er mehr oder weniger auf sich alleine gestellt ist. Trotz der widrigen Umstände nimmt er die Ermittlungen auf. Kurze Zeit später wird erneut eine junge Frau getötet und es geht das Gerücht herum, dass der Angstmann herum gehen würde. Dieses Gerücht schürt die Angst seiner Mitmenschen. Sein Chef, Hitler treu bis zum Ende, hindert Max an seinen Ermittlungen und man fragt sich, ob Max den Täter festnehmen kann oder auch nicht.

Durch den großen Bombenangriff und Kriegs Ende haben die Ermittlungen erst mal ein Ende. Erst als eine dritte Frauenleiche gefunden wird und Heller das Gefühl hat, die Russen haben den falschen Täter verhaftet, macht Heller sich auf den Weg zu den Russen. Saizev und Heller machen sich auf den wahren Täter.  Obwohl ich anfangs Schwierigkeiten hatte, in die Handlung eintauchen zu können, hat mich dieser Krimi völlig überrascht. Es ist ein Krimi der eher leisen Töne, dennoch fängt der Autor die Angst der Dresdner ein. Daher ist “Angstmann” ein Krimi, den ich einfach nur weiterempfehlen kann. Von mir gibt es daher 4,5/ 5 Sternen.

Weitere Rezensionen:

barmandola

Mein Dank geht an Jellybooks, die mir das Buch zur Verfügung gestellt hat.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s