Harrington, Carmel: Ist die Liebe nicht schön?

Weihnachten war stets die schönste Zeit des Jahres für Belle. Die funkelnden Lichter Dublins, der knirschende Schnee unter den Schuhen, der Zauber, der in der Luft liegt. Doch dieses Jahr ist sie blind für all das und ihre Welt grau, nachdem sie alles verloren hat, was sie liebt. Aber Weihnachten hat auch dieses Jahr nicht seinen Zauber verloren … und schickt Belle jemanden, der ihr vor Augen führen soll, wie schön das Leben ist.

Eine Geschichte, so wohlig und warm wie eine heiße Schokolade!

 

  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (10. Oktober 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3956496000
  • ISBN-13: 978-3956496004
  • Originaltitel: Every Time a Bell Rings

liebe Obwohl Weihnachten schon ein paar Tage her ist, habe ich das Buch erst jetzt gelesen. Ich hatte bereits vor Weihnachten mit dem Lesen des Buchs begonnen aber dann hatte ich eine Leseflaute und konnte es erst eben beenden. Eine “Warnung” im Vorfeld: Haltet eine große Packung Taschentücher parat, denn ihr werdet sie sicher brauchen. Seit die “Hexe von Freiburg” hat mich kein Buch so emotional berührt wie dieses!

Anfangs lernen wir Belle und Jim kennen und die Handlung beginnt an Weihnachten. Jim hielt überraschenderweise um Belles Hand. Die eigentliche Handlung beginnt aber bereits 1988, Belles Mutter kam mit ihrem Leben und Kind nicht zu recht, sodass Belle bevor sie zu Tess kam. Anfangs sprach Belle kein einziges Wort, doch das sollte sich ändern, als Jim in ihr Leben trat.

Über die Jahre hinweg, bis zur Gegenwart, kann der Leser Belles Entwicklung mitverfolgen. So erlebt man, wie Jim und sie das erste Pflegekind aufgenommen haben und schließlich die Fehlgeburt.

Kurz vor Weihnachten, nach einem heftigen Streit wünscht sich Belle, dass sie nie geboren wurde und die Nora erfüllt ihr diesen Wunsch. Zu ihrem Leidwesen muss Belle all die negativen Dinge sehen, die nie passiert wären, hätte sie nicht diesen Wunsch geäußert.

“Ist die Liebe nicht schön” habe ich unheimlich gerne gelesen. Selten hat mich ein Buch so emotional berührt wie dieses. Ich mochte die beiden Protagonisten ziemlich gerne und war fast ein bisschen traurig, als ich das Buch zu Ende gelesen habe. Selbst wenn es einem noch so schlecht geht, gibt es jemanden, dem es unter Umständen noch schlechter geht als einem selbst. Man sollte sein Leben so schätzen und nehmen wie es ist. Der Schreibstil der Autorin liest sich angenehm flüssig und es wird sicher nicht das letzte Buch sein, das ich von ihr gelesen habe. Daher bekommt das Buch auch 4 von 5  Sternen.

Mein Dank geht an den Verlag sowie Netgalley, die mir das Buch zum Lesen und Rezensieren zur Verfügung gestellt haben.

 

 

 

 

Freitags-Füller

freitag2

Die Idee des Freitags – Füller habe ich hier übernommen!

1.  Schon wieder ist meim Wäscheberg so hoch wie der Mount Everst.

2.  Ich würde mir ein rotes Holzhaus auf einer schwedischen Insel kaufen, wenn ich mal im Lotto gewinne.

3.  Es ist doch egal, wenn dieBayern ihr nächtes Spiel verlören.

4.  Mr Cohen und Mr Fogg sind meistens in meiner Nähe.

5.  Wo ist Zeit geblieben, als man abends noch spontan um die Häuser ziehen konnte ?

6.   Ich mag keine Pferd(e).

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine “neuen” Schuhe , morgen habe ich einen Bücherei Besuch geplant und Sonntag möchte ich in die Kirche zur Kinokirche!

Collison,Wilson: Die Nacht mit Nancy

Amerika Anfang der 1930er Jahre. Eine Hausparty in einem großbürgerlichen Landhaus. Ein lauter Schrei lässt mitten in der Nacht Bewohner und Gäste aufschrecken. Die sittenstrenge Gastgeberin Mrs. Hanley kommt herangeeilt und traut ihren Augen kaum: Im Schlafzimmer trifft sie nicht nur auf die junge, attraktive und nur mit einem Negligé bekleidete Witwe Nancy, sondern auch auf drei Männer in Pyjama unter anderem auch ihren eigenen Ehemann. Empört lässt sie alle Gäste und Bediensteten herbeirufen und fordert den jungen Anwalt Jimmy Landon auf, ein Kreuzverhör durchzuführen, um diese pikante Angelegenheit aufzuklären: Wer verbrachte die Nacht mit Nancy? Warum hat sie geschrien? Welche Rollen spielen die Ehemänner in diesem Spiel?

Nach dem erfolgreichen Gefühls-Drama Das Haus am Kongo liefert Wilson Collison mit Die Nacht mit Nancy ein weiteres nostalgisches Lesevergnügen um eine selbstbewusste, präemanzipierte Heldin und zugleich ein spannendes Sittengemälde der damaligen US-Mittelschicht. Unterhaltsam, spannend, humorvoll, romantisch und voller Überraschungen…

  • Verlag: Louisoder; Auflage: 1 (24. August 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3944153324
  • ISBN-13: 978-3944153322
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: One Night with Nancy

nancy Ich habe ja schon häufiger geschrieben, dass ich gern im OPAC der Stadtbibliothek Stuttgart schaue, was an neuen Büchern gibt. Auf diese Art und Weise habe ich schon tolle Bücher für mich entdeckt. “Die Nacht mit Nancy” ist eigentlich kein Buchall, das in mein Beuteschema passt, dennoch habe ich es in kürzester Zeit verschlungen. Vor ca. 20 Jahren habe ich mir “Before Sunrise” mit Ethan Hawke und Julie Delpy im Kino angeschaut und konnte mit dem Film, der eigentlich nur aus den Dialogen zwischen den beiden Darstellern bestand,  nichts anfangen. Hätte ich das “die Nacht mit Nancy” damals in die Hand genommen, so hätte ich es sicher abgebrochen. Nun 20 Jahre später, habe ich mehr Lebenserfahrung und kann schon mal sagen, dass mir das Buch richtig gut gefallen hat.

Die Handlung lässt sich eigentlich banal zusammen. Drei befreundete Ehepaare, ein junge Frau und ein junger Mann veranstalten eine Hausparty in einem gutbürgerlichen Haushalt, Anfang der 30 iger Jahre (in Amerika). Mitten in der Nacht werden die Gäste durch einen lauten Schrei Nancys aufgeweckt, die Hausherrin muss zu ihrem Entsetzen feststellen, dass drei Männer bei Nancy im Zimmer sind und einer davon ist ihr eigener Ehemann. Während alle schliefen, schlich sich jemand zu Nancy ins Zimmer und erschreckte sie. Zu Beginn des Buchs fand die “Tat”schon statt und alle sitzen im Salon des Hauses. Die Gastgeberin, die moralische Instanz des Ganzen, besteht auf eine lückenlose Aufklärung des skandalösen Vorfalls. Da unter den Gästen ein junger Rechtsanwalt ist, soll dieser den Vorfall aufklären. Akribisch verhört er alle Anwesenden umso Licht ins Dunkel zu bringen, gegen Ende des Buchs wird Phipps das “Verbrechen” aufklären und noch andere pikante Details offenbaren. Der Hausdienser Phipps hat ein bewegtes Leben hinter sich, so war er unter anderem Detektiv.

Bevor ich das Buch zum ersten Mal in die Hand genommen hatte, wusste ich nicht, dass die Handlungszeit nur wenige Stunden beträgt aber das macht das Buch so einzigartig. Obwohl es ein Gesellschaftsroman aus den 30 igern Jahre ist,  ist die Handlung wie ein klassischer Who-done-it Krimi aufgebaut. Das Buch lebt von seinen spritzigen Dialogen und Wendungen mit denen ich nicht gerechnet habe. Daher bekommt das Buch auch 5 von 5 Sternen und eine klare Leseempfehlung.

Lesemonat Januar

Mein Lesemonat war mit acht gelesenen Bücher mehr als bescheiden. Was aber auch nicht wirklich verwunderlich ist, da unser Mr. Cohen knapp drei Monate alt  ist. Ich habe dafür kein einziges Buch abgebrochen und es gibt kein Monats Highlight und Flop!

  1. Scheibe, Florian- Kollisionen (4 von 5 Sternen)
  2. Harrington, Carmel- Ist die Liebe nicht schön? (4,5 von 5 Sternen)
  3. Morgan, Sarah – Für immer und einen Weihnachtsmorgen (3,5 von 5 Sternen
  4. Bondoux, Laure-Anne: Lügen Sie, ich werde Ihnen glauben (4 von 5 Sternen)
  5. Sweeny, Chyntia D’Aprix: Das Nest (5 von 5 Sternen)
  6. Doehnert, Rodica: Das Sacher
  7. Collison, Wilson: Die Nacht mit Nancy (5 von 5 Sternen)
  8. Farjeon, J. Jefferson: Geheimnis in weiß (4,5 von 4 Sternen)

nancy ein kleines Highlight!