Jenkins, Jill J. : Liebe per Smartphone

Ein humorvoller Liebesroman im digitalen Zeitalter.
Mit Laptop und Smartphone zur großen Liebe?

Leeroy lebt in Manhattan und ist seit der Trennung von seinem Freund vor über einem Jahr Single.
Sein bester Freund Mark, der ebenfalls schwul ist und mit seinem Partner direkt in der Wohnung gegenüber wohnt, findet, dass sich daran etwas ändern muss.
Er ist der Meinung, dass Leeroy jetzt lange genug alleine war und endlich wieder einen Partner an seiner Seite braucht. Sein Vorschlag ist, dass Leeroy sich bei einer Online Dating Plattform anmelden soll.
Dieser steht der Idee zuerst kritisch gegenüber, lässt sich aber schlussendlich von seinem besten Freund überzeugen.
Marks Lebensgefährte Mitch steuert ein Smartphone bei, damit Leeroy über die App der Plattform auch ja keine Nachricht verpasst und jederzeit online ist.

**Gay Romance mit detaillierten Sexszenen**

„Liebe per Smartphone“ ist der erste Band der „Jaysen / Leeroy – Reihe“.

 

  • Taschenbuch: 212 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (20. Oktober 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 150283720X
  • ISBN-13: 978-1502837202

smartphone  “Mit Liebe per Smartphone” habe ich das erste Mal ein Buch aus einem Genre gelesen, das ich bisher noch nicht gelesen habe. Ich habe bereists einige lesbische Liebesromane gelesen aber Gay Romane waren bisher noch nicht vertreten. Als Leserin kann ich nur beschreiben, wie mir das Buch gefallen hat aber nicht aber ich kann keine Vergleiche zu anderen Büchern herstellen (aber das muss ja auch nicht sein!).

Leeroy, ist seit der Trennung von seinem Freund, bereits ein Jahr Single und so beschliessen Mark und Mitchell, dass es an der Zeit wäre dies zu ändern. Obwohl anfangs nicht so begeistert ist, meldet er sich bei einer Singlebörse an. Wie in allen Singlenbörse, egal ob für Heterosexuelle oder Homosexulle, gibt es überall schwarze Schafe, die nur auf schnellen Sex aus sind. Frustriert beschliesst Lee, dass er seinen Account wieder kündigt, doch Mitchell ist der Meinung, dass er noch ein bisschen abwarten soll und das ist auch gut, denn Leeroy bekommt eine PN von Ross. Schnell beschliessen die beiden, dass sie ihren Kontakt über ICQ fortführen wollen und das war in meinen Augen die erste Schwäche des Buchs. Ich hatte früher auch einen ICQ Account aber wer benutzt in der heutigen Zeit, wo es whatsapp und Co gibt, noch einen Messanger wie ICQ?

Leeroy arbeitet als Buchverkäufer (warum nicht Buchhändler, dadurch wird der Beruf mit anderen veraufenden Berufen auf eine Ebene gestellt) bei einem der größten amerikanischen Buchhandelsketten. Ihm wurde schon vor längerer Zeit eine Beförderung in Aussicht gestellt, er soll der neue Abteilungsleiter des 3. Stocks werden. zu seinem Entsetzen bekommt ein völlig Fremder seinen Posten. Der Fremde sieht nicht nur gut aus, er ist ein richtiges Sahneschnittchen und ist sogar auch noch schwul. Leeroy ist ziemlich enttäuscht und so haben Jaysen und er einen schwierigen Start.

Je häufiger Leeroy und Ross miteinander chatten, umso mehr verlieben sich die beiden ineinander, ohne zu wissen wer der andere ist. Als Leser hat man den entscheidenden Vorteil, dass man einen gewissen Wissensvorsprung hat.

Im Privatleben kommen sich Leeroy und Jaysen näher, durch ein katastrophales Missverständniss kommt es zum Bruch der Freundschaft. Ob und wie Leeroy und Jaysen zusammen finden, wird hier nicht verraten.

Als ich den Titel gesehen habe, war ich überrascht (und das ist sehr klischeebehaftet), dass dieses Buch  von einer Frau geschrieben wurde, denn ich könnte mir nicht vorstellen, einen Lesbenroman zu lesen, der von einem männlichen Autor geschrieben werden könnte. Jill Jenkins hat den männlichen Tonfall sehr gut getroffen, sodass sich das Buch sehr angenehm flüssig las. Die Charakter waren einfühlsam beschrieben, sodass es keinen Protagonisten gab, denn ich nicht mochte.

Ich habe mich von der ersten Seite bis zur letzten Seite gut unterhalten gefühlt. Dieses Buch ist für all diejenigen geeignet, die das schwule Setting nicht “stört, die Filme wie “eMail für dich” mögen, immerhin spielt das Buch in der gleichen Stadt.

Bis auf zwei Kleinigkeiten konnte mich das Buch überzeugen aber ich habe mich auch das erste Mal in diese Genre hinein gewagt und werde in nächste Zeit auch noch die Folgebände lesen. Dieses Buch hat mich angenehm überrascht.

Mein Dank geht an Jill J. Jenkins, die mir das ebook freundlicherweise zu Rezensionszwecken überlassen hat.

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s