Rückblick Juni

Wo ist die Zeit nur geblieben…? Der Monat Juni ist nun auch vorbei und daher kommt meine Lesemonat. Irgendwie hatte ich das Gefühl, das ich gar nichts oder so gut wie gar nichts gelesen habe aber wenn ich meiner Liste auf Wasliestdu? vertrauen kann, wurde es trotzdem 12 Bücher. Der Monat fing sehr, sehr schleppend an und ich habe zwei Bücher gelesen und eines, das noch angefangen auf meinem eBook Reader schlummert, die mir überhaupt nicht gefallen haben. Ein Buch habe ich abgebrochen, dabei wurde es auf Spiegel sehr gelobt aber ich bin mit dem Buch einfach nicht warm geworden. Ich sollte mir wirklich mal aufschreiben, was ich alles gelesen habe, denn sonst vergesse ich die Hälfte…

1) Ausgeliehen: Dieses Buch hatte ich als Wanderbuch daheim und es durfte mit in den Urlaub fahren. Eines der wenigen Bücher, die mir beim 2. Lesen  besser gefallen haben.

ausgeleihen

2) Die Königin der Orchard Street von Susan Gilman: Durch dieses Buch habe ich mich mehr oder weniger durch gequält, dabei fand ich das Thema sehr spannend aber mit der Zeit hat mich die Protagonistin in den Wahnsinn getrieben. Zu viele Zeitsprünge….

Königin

3) Die letzten Tage von Rabbit Hayes von Anna McPartlin: Obwohl es um ein sehr emotionales Thema geht, hat mich das Buch emotional überhaupt nicht erreicht. Dabei wurde das Buch so gehypt.

rabbit

4) Sei mein Frosch von Julia Bähr: Das Buch war ein nettes Buch für zwischendurch. Es war genauso wie ich es erwartet hatte

Frosch

5) Agatha Raisin und der tote Ehemann von M.C. Beatin: Und wieder endet ein Buch mit einem Cliffhanger, ich will nun endlich wissen wie es mit Agatha und James weiter geht. Eine gelungene Fortsetzung, nun muss ich bis Oktober warten

Ehemann

6) Love Letter to the Death von Ava Dellaira: obwohl das Buch ziemlich gelobt wurde, hat es mich, überraschenderweise, gefallen. Das Thema ist nicht vollkommen neu aber nach zwei nicht so guten Büchern, hat es mich positiv überrascht

llove

7) Irgendwas ist immer von Daniela Nagel: Eine unabhängige Fortsetzung von “Das Leben ist kein Kindergeburtstag”, endet mit einem halben Cliffhanger und ich frage mich, ob es noch einen 3. Band geben wird.

nagel

8) Ein Laden der Glück verkauft von Beth Hoffman: Der englische Titel hätte mir besser gefallen. Anfangs sehr flüssig geschrieben aber am Ende wirkte der Schreibstil sehr gehetzt. Die Autorin erzählt die Geschichte anfangs sehr ausführlich, sodass ich zügig in der Handlung war aber gegen Ende wurde es sehr hektisch. So springt die Autorin von einem Handlungsort, am Ende eines Kapitels, zum nächsten Handlungsort.

laden

9) Der Glühwürmchensommer von Gilles Paris: Dieses Buch hatte ich in einem österreichischen Buchladen entdeckt und da ich den Klappentext sehr ansprechend fand, hatte ich mir das Buch ausgeliehen und so richtig warm wurde ich mit dem Buch nicht. Obwohl das Buch ein rundes Ende hatte, hätte ich mir ein anderes Ende gewünscht..

sommer

10) Verliebt in sieben Stunden von Giampaolo Morelli: Sehr machohaft beschrieben. Bitte liebe Männer nehmt euch das Buch nicht zu Herzen. Würde mich ein Mann so ansprechen, würde ich schnellst möglich die Flicht ergreifen aber mit einem Kinderwagen ist man als Frau unsichtbar…

sieben

11) Moshi moshi von Banana Yoshimoto: Das war mein erstes Buch, das ich von der Autorin gelesen habe. Im Großen und Ganzen war es nicht schlecht aber ich habe keine Vergleichsmöglichkeiten

moshi

12) Die Buchspringer von Mechthild Gläser: Wer möchte nicht die Protagonisten aus seinem Lieblingsbuch einmal persönlich kennen lernen. Amy hat die Gabe, sie kann in Bücher springen. Ein Buch, das mich positiv überrascht hat. In diesem Monat gibt es kein besonderes Highligt, zwei Bücher konnten mich positiv überraschen und ich habe sie ziemlich gerne gelesen

buch

Abgebrochen: Das Ende von Eddy (Ich kann keine Dateien einfügen)

eddy

Advertisements

2 thoughts on “Rückblick Juni

  1. Bei sehr gehypten Büchern (Die letzten Tage von Rabbit Hayes) bin ich von jeher vorsichtig, weil ich da auch schon mehrfach reingefallen bin. Ich warte da wirklich erst die Reaktionen anderer Leser/innen ab, so spare ich mir oft das Geld und den Frust 😉

  2. “Die letzten Tage von…” hatte ich glücklicherweise aus der Bücherei, sodass ich nur einen Euro fürs Vorbestellen bezahlt habe und das war echt okay. Ich hätte mich geärgert, wenn ich mir das Buch gekauft hätte. Bei gehypten Bücher habe ich meistens das Gefühl, dass ich ein anderes Buch gelesen habe oder ich bin einfach zu mäkelig aber ich schreibe keine positive Rezension, wenn mir das Buch so überhaupt nicht gefallen hat!.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s