Gruber, Felicitas: Die Kalte Sophie (ein München-Krimi)

In Giesing dahoam, am Seziertisch zu Haus

Als die Rechtsmedizinerin Dr. med. Sofie Rosenhuth von Berlin nach München-Giesing zurückkehrt, ist sie gottfroh, wieder dahoam zu sein. Nur dumm, dass sie nun eng mit ihrem Exmann Joe von der Münchner Mordkommission zusammenarbeiten muss. Zu eng vielleicht, aber die Fälle sind knifflig: eine seltsame Vergiftungsserie durch Liquid Ecstasy, eine völlig verkohlte Leiche, der Sofie nur noch auf den Zahn fühlen kann – und die Viecherei mit einem toten Hund, der Sofie schließlich zum Mörder führt …

  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Diana Verlag (11. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 345335687X

 

sophie

Ich hatte in der letzten Zeit eine Krimi Phase, nach Colin Cotrills “Eine Kopf macht noch keine Leiche (ein Thailand Krimi), “die Madonna von Notre Dame” und “Kuss Hawaii” war es nun der 4. Krimi den ich innerhalb der letzten zwei Wochen gelesen habe. Dieses Mal hat es mich nach München verschlagen und ich lese gerne Bücher, deren Handlung in München angesiedelt ist. Die Kalte Sophie ist der Auftakt einer Serie, die mit “Vogelfrei” fortgesetzt wird.

Nach zwei Jahren im “Hamburger Exil” kehrt die Gerichtsmedizinerin Dr. Sophie Rosenhuth in die bayrische Landeshauptstadt zurück. Darüber freut sich besonders ihre Ziehmutter, Vroni. deren Ziel es ist, sie mit ihrem EX Mann wieder zusammen zu bringen. Auf dem Weg zur Arbeit findet sie eine tote Maus, deren Todesumstände sehr merkwürdig sind. Als sie es mit einem vergiftet Kind zu tun bekommt, fällt ihr die Maus wieder ein. Ich hatte ja schon bei “Blutopfer” geschrieben, dass ich es nicht gut finden würde, wenn es zu viele Zufälle in einem Buch geben würde und hier summieren sich ebenfalls die Zufälle.

Zufällig hört Sophie mit, wie  sich ihre alte Handarbeitslehrerin über den Gestank im Haus aufregt und das der Hausmeister nichts dagegen unternehmen würde. Ihr Ex Mann, Joe, bittet sie in einem Fall, in dem er nicht weiterkommt um Hilfe. Er muss den Tod einer Brandleiche untersuchen und Sophie verknüpft den Gestank aus der Wohnung, es wurde vergammeltes Fleisch gefunden und dem Toten aus dem Gartenpavillon. So können sie und ihr Ex Mann weiter ermitteln. Die Spur führt sie in den Bayrischen Landtag und in die Münchner Schwulenszene. Am Ende des Buchs hat sie zwei unspektakuläre Fälle gelöst.

An ihrer Seite findet man häufig den attraktiven Gerichtsreporter Chris. Mal sehen, ob die beiden im nächsten Band zusammen kommen, Es spricht vieles dafür.

Obwohl sich das Buch angenehm flüssig liest, ist es eben doch nur ein Durchschnittskrimi, der sich nicht aus der breiten Masse abheben kann. Mit Sophie kam ich überhaupt nicht klar. Sie war ständig nur am Rumjammern,  ob es sich nun um ihr Gewicht handelte, ihre furchtbare Vorgesetzte. Genau wie Stephanie Plum steht sie zwischen zwei Männern und kann sich nicht recht entscheiden. Hätte das Buch nicht in München gespielt, hätte ich es sicher nach 100 Seiten zur Seite gelegt. So konnte mich die Umgebung mit dem Inhalt des Buches ein wenig versöhnen. Mehr als 1 1/2 Sternen kann ich dem Buch aber nicht geben (zu viel mundartlicher Kitsch)

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s