Relaunch und ist Lesen ein teueres Hobby?

Bevor ich für jedes Thema einen separaten Beitrag schreibe, habe ich mich dazu entschlossen, auch wenn es vielleicht nicht ganz passt, beide Themen zusammen zu fassen. Ich war mit der Optik meines Blogs noch nie zufrieden. Eigentlich hätte ich gestern Abend was anderes machen müssen, habe ich verschiedene Varianten getestet. Diese neue Optik gefällt mir deutlich besser. Ich wollte ja auch kein rosa Mädchenkram haben. 

Seit Ende September gibt es eine neue Plattform für die Bücherjunkies, die neben LB und den Büchereulen eine neue Heimat suchen. Auf “was liest du?” habe ich eine interessante Debatte gespannt mitverfolgt. Eine User stellte die Frage, ob lesen ein teures Hobby wäre. Er rechnete vor, dass ein durchschnittliches Taschenbuch ca. 9-10 Euro kosten und ein HC ca. 20 €. Viele Mitglieder haben sich seiner These angeschlossen, die besagt, das Lesen teuer wäre. Eigentlich müsste man sich fragen, wie man teuer definitiv. Liegt es im Auge des Betrachter und dessen finanziellen Möglichkeiten?

Auf der anderen Seite, dies ist aber schädlich für den Buchhandel, habe ich mich gefragt, ob ich bzw. man wirklich alle Bücher besitzen muss. Klar sieht es schön aus, wenn das eigene Bücherregal gut bestückt aber seien wir mal ehrlich, viele Bücher, bis auf Sachbücher, liest man in der Regel nur einmal. Es gibt nur wenige Bücher, die ich mehr als einmal gelesen habe. Es gab eine Userin, die der Meinung war, gebraucht Bücher wären unhygienisch, es könnte ja jemand ins Buch genießt haben oder es wurde auf dem Klo gelesen. Lesen kann wie jedes andere Hobby günstig sein aber auch richtig ins Geld gehen. Ich habe die schlechte Angewohnheit, dass ich zu Hugendubel gehe, mir die Neuerscheinungen (in der Regel HC) anschaue und dann im Internet nachschaue, ob es das Buch auch in der Stuttgarter Zentralbibliothek gibt. Ansonsten kaufe ich nie zielgerichtet Bücher, nach Wunschliste, Besprechungen oder ähnliches. Bei mir sind es meistens Spontankäufe, spricht mich ein Buch besonders an, lese ich mir den Klappentext durch und die ersten 15 Seiten und dann entscheide ich es, ob es ein Buch für mich sein könnte. Die Gefahr ist natürlich groß, dass ich auch mal ein Buch erwische, das sich hinterher als “Flop” herausstellt.

Ich fand die Diskussion sehr anregend, da sich das Thema weder mit einem klaren “ja” oder “nein” beantworten lässt.

Advertisements

4 thoughts on “Relaunch und ist Lesen ein teueres Hobby?

  1. In einem meiner Lieblingsfilme ist die Antwort eines Buchhändlers auf die Frage, warum ein Buch denn so viel kosten würde, dass man lieber davon sprechen sollte, warum es so viel wert ist.
    Diese Art der Einschätzung gefällt mir wirklich gut.
    Klar, kann man einen Fehlgriff landen, aber auf der anderen Seite ist so manche Weisheit und Lebenshilfe, die man in Büchern und Geschichten entdecken kann, doch kaum mit Geld aufzuwiegen 🙂

  2. Also für mich ist lesen nicht teuer, da ich mir selten neue Bücher kaufe 😉
    Ich kaufe Bücher oft gebraucht, tausche viel und dann landen auch immer mal Rezensionsexemplare bei mir.
    Wenn ich wirklich jedes Buch neu kaufen würde, wäre ich bei meiner Lesemenge von etwa 100 (Hör)Büchern im Jahr in der Tat ruiniert *grins*

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s