Katzen und bloggen

Vor vier Tagen zog bei uns Muffin ein. Meine Tochter wollte lange Zeit Kaninchen haben, das ging in unserer alten Wohnung nicht, da unser Vermieter keine Haustiere duldete. Nach dem Umzug war dies kein Problem mehr. Um mich auf mögliche Kaninchen vorzubereiten habe ich mich zum Thema eingelesen. Eine Bekannte gab mir den Tipp, dass ich möge mir doch die Brain im Internet anschauen. Auf der Homepage gibt es alles, was man über Kaninchen wissen muss!

Doch dann gab es auf der Botnanger Jugendfarm ungeplanten Nachwuchs, den meine Tochter als Erstes entdeckte. Unter den drei Kitten, war auch eine kleine Schwarze dabei. Sie sollte später bei uns einziehen und hört nun, je nach Laune, auf den Namen Frama. Anfangs wussten wir nicht, ob Frama eine Katze oder ein Kater ist. Meine Tochter wollte unsere Katze Mara nennen und einen Kater Franz. Sie hat wohl zu viel Sissi angeschaut und so haben wir aus Franz und Mara Frama gemacht. Da Katzen, wie Kaninchen, Hamster, Meerschweinchen… nicht alleine gehalten werden sollen, haben wir uns entschieden, dass wir noch eine Katze adoptieren. Da es in Stuttgart und Umgebung sehr viele heimatlose Katzen gibt, haben wir uns entschieden, dass wir uns keine Katze vom Züchter holen. Wir bekamen den Tipp, dass wir uns an die Katzenhilfe wenden sollen, diese betreut herrenlose Katzen/ Kater. Die Katzenhilfe fängt herum streunernde Tiere ein und bringt sie zum Tierarzt, dieser kastriert unkastrierte Tiere (nicht nur Kater werden kastriert auch weibliche Tiere- diese müssen auch kastriert werden, da sie ansonsten dauerrollig wären. Jeder der schon mal eine rollige Katze hatte, weiß, dass dies keine lustige Zeit ist).

Damit man eine Katze von der Katzenhilfe bekommt, kommt jemand nach Hause und begutachtet, ob die Wohnung katzensicher ist. Wir mussten Fenstergitter besorgen, damit wir lüften können ohne das eine Katze in den Hof fällt. Nach dem wir das Okay bekamen, konnten wir uns am Samstag in einer TA Praxis, hinter dem KH, Katzen anschauen. Die Dame von der Katzenhilfe hatte eine Katze für uns ins Auge gefasst, die zweijährige Lara. Lara war schwer krank und ist extrem schüchtern gegenüber von Menschen. Doch dann hat entweder Peter oder meine Tochter Muffin entdeckt. Sie miaute am Lautesten und wollte mitgenommen werden.Lara dagegen fauchte uns nur an und wollte in Ruhe gelassen hätte. Mir hätte Lara mehr zugesagt. Sie war weder hübscher oder niedlicher. Sie weckte meine Neugier, ob ich/ wir es schaffen würden, dass sie ihre Scheu verliert. Meine Tochter hatte sich aber in Muffin verschaut und somit zog Muffin bei uns ein. Seit dem herrscht Zickenkrieg bei uns. Jede Katze hat ihre eigen Toilette und ihren eigenen Fressnapf. Dies wird von beiden Damen ignoriert und sie bedienen sich am Fressnapf der Anderen. Muffin  ist eine völlig überdrehte Katze. Sie wälzt sich immer Deckel des Katzenklos und sieht dabei auch noch furchtbar niedlich aus.

Meine Katze, Frama, ist wesentlich putziger. Sie ist schwarz und ist meine Schoßkatzte. Muffin hat noch keine feste Bezugsperson und will von allen gestreichelt und bewundert werden. Den Namen Muffin hat sie von meiner Tochter bekommen und er scheint ganz zu passen. Allerdings ist der Name noch zu neu für sie und sie reagiert noch nicht.

Die neue Rechtschreibung verunsichert mich zum Teil immer noch. Früher durfte man schwer krank zusammen schreiben, heute muss es getrennt geschrieben werden. Der Schwerkranke darf ich dagegen noch zusammen schreiben, wie gut, dass meine Tochter die neue Rechtschreibung lernt.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s