Was für ein Drama

als Kassenpatient ist man immer der Mops. Gestern wollte ich mir mein gewohntes Schilddrüsenmedikament abholen. Bei diesem ist es wichtig, dass man immer aber auch immer das gleiche Medikament nimmt,  Auch der Hersteller ist wichtig. Vor kurzem habe ich mein Medikament gewechselt. Nun hat mir meine neue Hausärztin eine andere Firma verschrieben. Mit der Begründung, dass dies mit der Rabatt Vereinbarung nicht übereinstimmen würde. Was für ein Schwachsinn. Als ich heute Morgen in der Apotheke war und mein Privatrezept eingelöst habe, sagte mir die Apothekerin, dass das Medikament sehr wohl unter die Rabatt Vereinbarung fallen würde. Sie war sehr nett und rief die Ärztin (Anna H. in Feuerbach). Doch die stellte sich quer. Nun muss ich mir wieder einen neuen Hausarzt suchen und dieser hat mir das Präparat verschrieben, ohne mich gesehen zu haben.Bild 

Das Ganze klingt so, als würde meine Hausärztin von einem bestimmten pharmazeutischen Unternehmen unterstützt wird. Nun werde ich doch zum ersten Mal zum Endokrinologen gehen. Dabei gehe ich nur ungern zu Fachärzten und gehe noch am ehesten zum Hausarzt. Nach dieser Erfahrung, werde ich meine Ansichten überdenken, mir wäre sehr viel Ärger erspart geblieben. 

Advertisements

2 thoughts on “Was für ein Drama

  1. Huhu, das Problem Deiner Ärztin könnte ein ganz anderes sein, sie hat für Medikamente ein bestimmtes Budget, in dessen Bereich sie dir pro Quartal etwas verschreiben darf, dementsprechend sucht sie natürlich nach den günstigsten Varianten. Sollte sie nämlich über das Budget kommen, könnte sich die Krankenkasse querstellen und ihre Leistungen einfach nicht bezahlen.

    Mein Hausarzt wurde mal vor eine Kommission gebeten und musste sich für jeden Patienten und dessen Verschreibungen rechtfertigen.

    Wenn du von einem Facharzt ein Schreiben hast, dass die Medikamentierung und das Präparat okay sind, kann deine Hausärztin es wiederum ohne Komplikationen verschreiben, wenn es auf dem Rezept vermerkt wird. (Habe ich so mit einem Allergiemedikament, auf dem Rezept wird die chronische Nesselsucht vermerkt und dann muss die Krankenkasse das Medikament übernehmen.)

    Vielleicht konnte dir das ein wenig den Dampf nehmen.

    Liebe Grüße
    mats

    • Guten Morgen Mats,
      Ich habe gestern mit meiner Krankenkasse telefoniert und wegen 16,66 € machen die keinen großen Aufwand. Schilddrüsenmedikamente gehören auf die aud id Liste, da sie nur geringe therapeutische Wirkung haben. Sie haben zwar die gleiche Dosis, das Medikament kann aber durch eine andere Zusammensetzung anders aufgenommen werden.
      Ich habe gestern noch bei einem anderen Arzt angerufen und der hat mir das Medikament, ohne mich gesehen zu haben, verschrieben. Der Endokrinologe hätte es mir auch verschrieben…. Nun habe ich für 200 Tage wieder meine Tabletten und bin zufrieden…
      Liebe Grüße,
      Petra

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s